Bilder

BASSUM JAZZ 2010

Eingestellt am 14. August 2010

Die Jazzveranstaltung im Norden des Landkreises Diepholz. Nach 2006 bereits das fünfte erfolgreiche Konzert seiner Art an der Bassumer Freudenburg. Eine tolle Visitenkarte der Stadt für seinen kulturellen Bereich. In diesem Zusammenhang gilt ein großer Dank allen Sponsoren, die BASSUM JAZZ erst möglich gemacht haben. An ihrer Spitze die Volksbank Bassum als Hauptsponsor aller fünf Events, von denen viele Bilder unter "Bassum Jazz" eingestellt sind.
Alle Fotos von BBKollschen und einem nicht genannten Fotografen. Das Einverständnis zur Veröffentlichung seiner Bilder liegt vor.

14. August 2010: Es ist gerade 17 Uhr, noch eine Stunde bis zum Konzertbeginn von BASSUM JAZZ 2010. Schon jetzt füllen sich bei bestem Wetter die Reihen.

Um Punkt 18 Uhr eröffneten die "School House Seven" als Gastgeber das "Open-Air-Spektakel".

Per Graner am Helikon war einer der Gastmusiker aus den Reihen der "Limetown Allstars of Dixieland", die 2008 das Publikum begeisterten

Es gab sogar Gäste, die ihre Hunde mitgebracht hatten. Doch die.....

....gaben nicht allzuviel auf den flotten Happy Jazz

Bei bestem Wetter ließ es sich an der Bassumer Freudenburg zu BASSUM JAZZ 2010 gut aushalten

Die Sicht auf die Bühne war von allen Plätzen aus gewährleistet. Auch der Ton kam bei allen gut an.

Eine Stunde lang dauerte der erste Auftritt der SCHOOL HOUSE SEVEN, die immer mit viel Applaus bedacht worden sind.

Selbst kleine Mädchen waren offensichtlich vom Sound der Jazzer beeindruckt.

Die "Natur-Tribüne" des Veranstaltungsparks an der Bassumer Freudenburg eignet sich bestens für Konzerte a la BASSUM JAZZ.

Ein schöner Blick auf die Klosterbach Konzertmuschel, dem Juwel des herrlichen Veranstaltungsparks.

Mit einer ungewöhnlichen, aber lustigen Performance verabschiedeten sich die SCHOOL HOUSE SEVEN nach ihrem ersten Set, in dem sie dem Publkum den Rücken zudrehten und wie Profifußballer auf ihre Rückenbeschriftung zeigten.

Danach gab Berthold Kollschen als Veranstaltungsmanager die Bühne frei für die "Stable Roof Jazz & Bluesband" aus Holland.

Vom ersten Ton an zeigten die holländischen Gäste, von welchem Format die Band um Leader Hans Herwarth (Posaune) ist.

Das fachkundige Bassumer Publikum reagierte auf jedes Solo mit verdientem Applaus, was die Holländer mehr und mehr zu Höchstleistungen antrieb.

Sichtlich zufrieden zeigte sich Bassums Jazzpublikum mit allem, was es an diesem herrliche Tage während des fast sechsstündigen Happy-Jazz-Festivals zu hören bekam.

"Die sind vielleicht gut", scheinen diese beiden Herren sich zuzuflüstern.

Mit aufkommender Dunkelheit kam das Bühnenlicht mehr und mehr zur Geltung, das von Andreas Paul prima gesetzt worden ist.

Je später der Abend, je stimmungsvoller die Atmosphäre. Windlichter auf den Tischen rundeten den fast gemütlichen Eindruck glänzend ab.

Stable-Roof-Schlagzeuger Cees Hegstra zeigte während eines viel bejubelten Solos große Kreativität an seinem Instrument.

Zu großer Form liefen alle Musiker, sowohl die Amateure der "SCHOOL HOUSE SEVEN" als auch die Profis der "STABLE ROOF JAZZ & BLUESBAND" auf, als es zu einer schier unglaublichen Jam Session kam. Das war sicher einer der Höhepunkte in der Geschichte aller fünf Konzerte von BASSUM JAZZ und gleichzeitig ein erster Schlusspunkt dieser großartigen Veranstaltungsreihe.